Styx setzt auf vegan

Lange bevor vegan zum Trend wurde, hat der österreichische Naturkosmetik-Hersteller Styx auf rein pflanzliche Inhaltsstoffe gesetzt. Seit 1965 produziert das Familienunternehmen am Standort Ober-Grafendorf (ca. 5.000 Einwohner), in Niederösterreich, ein umfangreiches Sortiment, das weder an Tieren getestet (IHTK-Mitglied) wurde, noch tierische Inhaltsstoffe oder Produkte, die von Tieren erzeugt werden, enthält. Die einzige Ausnahme ist das Honig Propolis Shampoo der Marke „Kräutergarten“, das bewusst den wertvollen, antibakteriellen Inhaltsstoff Propolis enthält.

Die im Naturkosthandel erhältlichen Körper- und Handcremes von Styx sind 100% vegan, betont das Unternehmen. Insbesondere mit dem neuen Granatapfel-Lippenbalsam biete Styx eine 100% vegane Alternative zu Lippenpflegeprodukten, die Bienenwachse beinhalten. Für die Entwicklung des neuen Balsams wurde erstmalig ein innovativer Wirkstoff eingesetzt. Der pflanzliche Eiweißwirkstoff Dipalmitoyl Hydroxyproline mit Anti-Aging-Effekt verleiht Lippen mehr Fülle und mildert erste Fältchen. Der Granatapfel-Lippenbalsam ist seit Juli 2014 erhältlich. Die Verarbeitung veganer Inhaltstoffe sei für das Familienunternehmen seit vielen Jahren eine grundlegende Säule der Unternehmensphilosophie, sagt Wolfgang Stix. Der Geschäftsführer der Styx Naturcosmetic GmbH in Österreich fasst das Leitbild seines Familienunternehmens zusammen: „Die respektvolle Verbundenheit zur Natur und die konsequente Weiterentwicklung kosmetischer Rohstoffe gehen bei uns Hand in Hand. Das verwirklichen wir, indem wir für unsere Produkte nur Rohstoffe natürlichen Ursprungs aus biologischer Landwirtschaft oder Wildsammlung verwenden und konsequent rein pflanzliche Wirkstoffe einsetzen.“

Der vegane Trend kommt auch immer mehr in Märkten wie Russland oder der Ukraine an, stellt Styx fest .Die Marke ist seit 1993 in Russland vertreten und dort mittlerweile Marktführer im Bereich Naturkosmetik. Durch den Export in derzeit 40 Länder erkennt das Familienunternehmen Trends sehr schnell, insbesondere im asiatischen Raum.  Am Standort in  Österreich werden von über 80 Mitarbeitern mehr als 750 verschiedene Naturkosmetikprodukte aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft und Wildsammlung entwickelt und produziert. Täglich werden etwa 5.000 Kilo Creme aus LACON-zertifizierten Rohstoffen wie kaltgepressten Bio-Pflanzenölen und Kräutern von regionalen Bio-Bauern hergestellt. Das Unternehmen zählt mit einem Umsatz von 26 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2012/2013 zu den erfolgreichsten mittelständischen Unternehmen in Österreich.